Big Data … und nun?

Big Data … und nun?! Der Kampf um die Selbstbestimmung!

Am 23. Oktober um 19:30 Uhr im Luther-Saal der Evangelischen Studentengemeinde, Am Ölberg 2, 93047 Regensburg mit Peter Schaar (Datenschutzbeauftragter der Bundesregierung), Sabine Sobola (Anwältin mit Spezialgebiet IT-Recht und Datenschutz), Gerhard Schmid (Vizepräsident a.D. des Europäischen Parlaments), Markus Feilner (stellv. Chefredakteur Linux-Magazin) und Andreas Hechtbauer (Binary Kitchen e.V.) Big Data, totale Überwachung und NSA-Skandal gegen Datenschutz, Informationsfreiheit und Privatsphäre: Nach schier endlosen Debatten zu den unterschiedlichsten Sicherheits- und Überwachungsgesetzen, ist nun klar: Geheimdienste umgehen nationale Gesetze indem sie global kooperieren und unfassbare Datenmengen sammeln. Dazu Markus Feilner, stellvertrender Chefredakteur des deutschsprachigen Linux-Magazins: „Jeder ist von dieser Überwachung betroffen, in einem Ausmaß, von dem Orwell oder die STASI nicht zu träumen gewagt hätten Das Grundrecht der informationellen Selbstbestimmung wird hier mit Füßen getreten, selbst der unbescholtenste Bürger kann sich nicht dagegen verwehren. Überwacht werden alle, ganz egal ob sie etwas zu verbergen haben oder nicht – wir sind alle erst einmal verdächtig.“ Die Enthüllungen von Edward Snowden rund um PRISM, Tempora und XKeyscore sind ein weiterer Höhepunkt in der Auseinandersetzung zwischen Sicherheitsfanatikern und Datenschützern. Welche politischen Konsequenzen folgen aus diesem Skandal? Welche Konsequenzen ziehen wir für den Datenschutz? Wie kann man sich schützen? Armin Schmid vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung erläutert: „An diesem Abend diskutieren wir mit dem obersten Datenschützer unserer Republik Probleme und Lösungsansätze, zum Beispiel: Die Schere im Kopf, politische Entmündigung, Gefährdung der Demokratie, der gläserne Mensch, kulturelle Erlahmung und auf der anderen Seite das Aufkündigen von Abkommen, den Aufbau dezentraler IT- Infrastruktur, Verschlüsselung als Bestandteil von Lehrplänen, Cryptopartys, mehr Informatiklehrstühle, Schutz von Whistleblowern und effektivere Kontrollgremien!“ Veranstalter des Abends sind:

Weitere Informationen

Suche

in

RSS Neu eingetragene Termine

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.