Regensburger Bündnis zur Abschaffung der Studiengebühren formiert sich

Am Donnerstag, den 13. Dezember 2012 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der Regensburger Gewerkschaften, Parteien und Studierenden im Gewerkschaftshaus. Mit dabei waren Mitglieder von DGB, IG Metall, verdi, Freie Wähler, Bündnis90/Die Grünen, Piraten, SPD, der SprecherInnenrat der Universität Regensburg, sowie die Hochschulgruppen Bunte Liste, JuSos und Grüne Hochschulgruppe. Ziel des Treffens war die Koordination der Kampagne für das kommende Bürgerbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren in Bayern, das zwischen 17. und 30. Januar des kommenden Jahres stattfinden wird. Für den Erfolg des Volksbegehrens müssen in diesen zwei Wochen zehn Prozent der wahlberechtigten bayerischen Bevölkerung ihre Unterschrift leisten. Deswegen besprachen die versammelten Organisationen ihr gemeinsames Vorgehen, um möglichst viele Regensburgerinnen und Regensburger zum Gang in die Bürgerbüros zu mobilisieren. Neben der Einrichtung einer gemeinsamen Kommunikationsplattform wurde die Beschaffung von Info- und Werbematerialen sowie die Aufteilung von Zuständigkeitsbereichen beschlossen. Bei allen Beteiligten bestand Konsens, dass Studiengebühren als ungeeignetes und unsoziales Mittel der Hochschulfinanzierung in Bayern abgeschafft und den Hochschulen die nötige finanzielle Kompensation von der Staatsregierung zur Verfügung gestellt werden müssen.

Für die Piraten Regensburg bedeutet dies, dass in den Wochen nach Weihnachten arbeitsreiche Tage anstehen. Wir werden Stadt und Landkreis plakatieren, flyern und möglichst viele Infostände durchführen.

Weitere Informationen zum Volksbegehren: http://volksbegehren-studiengebuehren.de/


Weitere Informationen

Suche

in

RSS Neu eingetragene Termine

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.