Piratenpartei Bayern unterstützt Demonstration im Gedenken an Tennessee Eisenberg

am 30. April 2009 kam der Musikstudent Tennesse Eisenberg bei einem Polizeieinsatz in Regensburg ums Leben. Die Hintergründe wurden bis heute nicht komplett aufgeklärt. Besonders die Tatsache das 12 Kugeln gebraucht wurden um einen mit einem Messer bewaffneten Studenten, welcher zur Tatzeit unter Drogen stand, zu stoppen wirft viele Fragen auf.

Die Piratenpartei Bayern fordert eine lückenlose Aufklärung von solchen zweifelhaften Fällen durch eine Polizei unabhänigige Behörde. Denn auch dieser Fall zeigt das durch behördlichem, politischem und justiziellem Filz und Intransparenz ein gerechtes und verständliches Urteil nicht möglich ist. Deswegen rufen die Regensburger Piraten und der Bayrische Landesverband dazu auf diese Demo am 29. April zu unterstützen.

  • Für unabhänige Staatsanwaltschaften
  • Für unabhänige Polizeiiche Untersuchungskommissionen
  • Für eine Kennzeichnungspflicht von Polizeibeamten
  • Gegen Polizeigewalt
  • Gegen Intransparenz im Polizei- und Justitzbetrieb

Bitte erscheint zahlreich. Denn eine Demokratie funktioniert nur mit einem gerechten und tranzparenten Justizsystem und einer Polizei der man vertrauen und die man kontrollieren kann.

Die Demonstration am Sonntag den 29.04.2012 beginnt um 14 Uhr am Domplatz und führt über Neupfarrplatz, Haidplatz und Bismarckplatz zum Justizgebäude in der Kumpfmühler Straße, wo eine abschliessende Kundgebung stattfinden soll. Route: http://binged.it/IpdZVN

Veranstaltung auf Facebook: http://www.facebook.com/events/359755980726546/


Kommentare

Ein Kommentar zu Piratenpartei Bayern unterstützt Demonstration im Gedenken an Tennessee Eisenberg

  1. Richard schrieb am

    Danke, dass jemand auf das aufmerksam macht. Grade jetzt, wenn man die Gerichtsverhandlung in Rosenheim verfolgt,in der im Raume steht, dass sich mutmaßlich Polizeibeamte sich nicht an Recht und (Grund-)Gesetz halten! Ähnlich erging es einem im Nachbardorf, der von vier Polizisten auf der Wache Krankenhausreif geschlagen worden sein soll. Das Gericht stellte fest, dass an der Aussage von 4 Polizisten nicht zu rütteln sei: „Ich weiß genau, was hier gespielt wurde, aber aufgrund der Aussage von 4 Polizeigbeamten darf ich nicht anders entscheiden“, so der zuständige Richter. Wegen jedem Dreck filzen die uns auf der Straße, lauern hinter Zäunen und Hecken, um uns von der Arbeit abzuhalten, nehmen den LKW-Fahrern 700 Euro ab, weil die eine lächerliche halbe Stunde zuviel am Lenker saßen. Meine Mailadresse ist falsch, aber denen traue ich nicht, die sind zu allem bereit, und im Haus will ich die auf keinen Fall haben. Die schleichen jetzt schon oft 5 mal an einem Nachmittag durchs unser Dorf. Mein Stimmen habt ihr zukünftig auf alle Fälle und ich werde Euch wärmstens weiterempfehlen. Danke für Euer Engagement.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Informationen

Suche

in

RSS Neu eingetragene Termine

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.